Logo WildRose (zur Startseite).


Texte & Reden

Individuelle Trauungszeremonien

Auszüge aus dem Artikel von Lupus M. Richter in dem Hochzeitsjournal JA (10/06).

Zu heiraten ist ein Entschluss, der aus einem tiefen und vollkommen intimen Gefühl erwächst, aber wie kein anderes Ereignis eine kaum überschaubare Lawine von Fragen und Entscheidungen nach sich zieht. Wo wollen wir heiraten? Wie werden wir feiern und wen laden wir ein? Folgen wir der Tradition und den Erwartungen unserer Familien, oder finden wir eine eigene Form, bei der wir uns zeigen können, so wie wir heute wirklich sind?

Die Trauungszeremonie ist natürlich das Herzstück der Hochzeitsfeier und sollte auch den Kern des Anlasses wiederspiegeln: die Persönlichkeit, Geschichte und Haltung der Liebenden zueinander, und ihrer persönlichen Glaubenshaltung oder Ethik, denn keiner Religion anzugehören, heißt ja noch lange nicht, keinen Glauben zu haben.

In den letzten Jahren haben viele Brautleute mangels alternativer Möglichkeiten auf dieses festliche Herzstück der Hochzeitsfeier verzichtet, doch mittlerweile gibt es immer mehr freie Theologen/-innen und freie Seelsorger/-innen die eine individuelle Gestaltung der Trauungszeremonie anbieten. Frei heißt, dass sie ohne Glaubensdogma konfessionsunabhängig arbeiten und in der Gestaltung den Vorstellungen der Brautleute folgen können.

  Gesamter Artikel - Individuelle Trauungszeremonien (57 KB)

Die göttliche Quelle in dir

Auszüge aus dem gleichnamigen Buch von Lupus M. Richter, das bislang nur als kopierte Vorabausgabe beim Autor erhältlich ist (228 Seiten 15 €).

Es gibt immer weniger Menschen die an "Gott" glauben, wie ihn die alten Religionen überliefern und erklären, aber trotzdem ihr Leben im Zusammenhang mit einem göttlichen Geist empfinden. Dieser Wahrnehmung nachzuspüren und eine neue Form von freier und mündiger Spiritualität reifen zu lassen, ist durchaus eine große aber auch wunderschöne Aufgabe. Dabei gilt es der eigenen Wahr-Nehmung zu vertrauen und in wachsendem Maße Verantwortung für sich zu übernehmen. Auf diesem Weg warten keine einfachen Wahrheiten oder Erlösungsverheißungen, sondern intensive Entwicklungsprozesse, die den roten Faden des persönlichen Lebensweges entfalten.

Die Kraft, die sich uns aus der Wahrnehmung der Verbindung mit dem göttlichen Geist erschließt, ist dabei eine wunderbare Quelle, die uns ganz praktisch bei unseren irdischen Herausforderungen unterstützt. Dies kann umso bewusster und kraftvoller wahrgenommen werden, je mehr wir wieder lernen, dieser Verbindung in unserem Leben Aufmerksamkeit zu geben.

Auszüge aus den Kapiteln:

  Gesamter Artikel - Die göttliche Quelle in dir (233 KB)

Vom Glauben zur spirituellen Wahrnehmung

32 seitiges Heft, herausgegeben anlässlich des "Theaterfestival Freiburg" zum Thema Glauben (6/06).

Was ist Glaube? Was soll ich glauben? Was kann ich denn überhaupt glauben? Den Begriff "Glauben" nehme ich im Wortsinne ernst und kann nur jeden einladen, sehr gut darauf zu achten, was er/sie glaubt. Es gibt eine ganz feine Wahrnehmung davon, was "glaubwürdig" ist, weil es in positive Resonanz mit der eigenen (höheren) Wahrheit tritt Wenn ich "in gutem Glauben" bin, vertraue ich auf etwas, was sich meinem Wissen entzieht Ganz anders steht es dazu mit "Spiritualität". Es gibt eine wahrnehmbare Wirklichkeit von Geist. Sie ist in mir im Leben, in Gemeinschaft und immer wieder besonders intensiv in der Liebe und in Verbindung mit der Natur erfahrbar. Das heißt, auch wenn ich diesen Geist nicht fassen, sehen, beschreiben, erklären oder definieren kann, so gibt es doch eine Wahr-Nehmung von dessen Präsenz. Jeder kann dieser Wahrnehmung nachspüren, kann sie verstärken und die Geschenke, die darin liegen, bedingungslos annehmen.

Seit ich so intensiv mit freier Spiritualität umgehe, habe ich immer wieder staunend registrieren dürfen, was für eine mächtige Kraft darin liegt. Je besser ich lerne mit ihr umzugehen und sie zu kultivieren, umso besser kann ich sie ihrem ursprünglichen Sinn zur Verfügung stellen - der Entfaltung und Entwicklung. Meiner eigenen aber auch derjenigen Menschen, für die ich als Seelsorger tätig bin.

In dieser Zeit ist für mich ein umfassendes neues Glaubensbild gewachsen, dass ich hiermit gerne veröffentlichen und diskutieren möchte.

  Gesamter Artikel - Vom Glauben zur spirituellen Wahrnehmung (185 KB)

Abschied, Tod & Neubeginn

Interview von Lupus M. Richter in La Vida, Therapie, Gesundheit und Kreativität (3/2009).

  Gesamtes Interview - Abschied, Tod & Neubeginn (4.323 kb)

Krieger des Herzens

Handbuch einer natürlichen Mystik

oder die Kunst sich auf eigenen Lebenswegen selbst zu entfalten

Lupus M. Richter

51 Seiten A 5

  Krieger des Herzens - A 5

Eine etwas andere Schöpfungsgeschichte

Wie es wurde was es ist und was es wird.

Lupus M. Richter

  Eine etwas andere Schöpfungsgeschichte

Ausblick 2012 ff

Wie es weiter geht.

Lupus M. Richter

  Ausblick 2012